Stiftung
Verantwortliche Menschlichkeit

Entwurf und Einladung

Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' sammelt, erarbeitet, aktualisiert, hält bereit und verbreitet geistige Grundlagen für eine nachhaltige, menschenwürdige und sinnerfüllende Lebensgestaltung. Ziel ist es, globale ethische Standards entstehen zu lassen, die universal und ganzheitlich sind und damit unter den Menschen nicht abgrenzend, sondern zusammenführend und identitätsstiftend wirken. Wesentliche Grundlage ist ein allgemeingültiges Menschenbild, das unabhängig von Kultur, Nationalität und Glauben alle gemeinsam vorhandenen natürlichen Gegebenheiten und ideellen Möglichkeiten würdigen Menschseins enthält. Es geht um das Bewußtmachen der geistigen Strukturen einer zukunftsfähigen Menschheit. Der Begriff 'Verantwortliche Menschlichkeit' bezeichnet eine geistige Einstellung und Haltung, die sich aus einer einsehbaren Erkenntnis des Lebenssinns ergibt und, ausreichend verinnerlicht, zu einem entsprechenden Verhalten führt. Er kennzeichnet dabei den höchsten Wert menschlichen Verhaltens und ist sowohl Ziel als auch Weg.

Welches gesellschaftliche Problem soll angegangen werden?

Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' geht die eigentlichen, in den einzelnen Menschen selbst liegenden Ursachen fast aller gesellschaftlichen Probleme an. Diese sind vor allem in mangelnder ethischer Orientierung, in ungenügend gefestigter Identität und einem dem entsprechenden zu wenig verantwortlichen Verhalten der Menschen gegenüber sich selbst, den Mitmenschen und der Natur begründet. Es geht um ein Verbessern der Qualität des Menschlichen.

Wem nützt das Projekt konkret?

Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' nützt dem schwächsten Glied in der Kette gesellschaftlicher Systeme, dem einzelnen Menschen. Sie nützt konkret vor allem denjenigen Menschen, die durch frühere oder aktuelle äußere Einflüsse in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit eingeschränkt und an einer ganzheitlichen Integration in ihre Mitwelt gehindert werden. Sie nützt damit letztlich nachhaltig der demokratischen Gesellschaft sowie der Umwelt.

Was soll mit dem Projekt erreicht werden?

Mit dem Projekt 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' soll eine innere Stabilisierung der Individuen als Grundlage nachhaltiger Stabilisierung von Gesellschaft und Umwelt erreicht werden. Ganzheitliche Menschenbildung als Voraussetzung nachhaltigen Friedens innerhalb des einzelnen Menschen, zwischen den verschiedenen Menschen sowie zwischen Mensch und Natur.

Gibt es ähnliche Projekte, Vorbilder?

Ähnlich grundlegende und umfassende, auf ganzheitliche Menschenbildung gerichtete Projekte, die sowohl sinnstiftend sind, als auch gleichzeitig kritisches Hinterfragen erlauben, sind bisher nicht bekannt.

Das soziale Umfeld, in dem das Projekt ansetzt.

Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' setzt - inhaltlich bedingt - in ganzheitlicher Weise bereits bei den Initiatoren und Projekt-Betreibern an und zielt vor allem auf Multiplikatoren aller gesellschaftlichen Ebenen und thematischen Bereiche, wie Eltern, Pädagogen, Journalisten, Redakteure, Schriftsteller, Künstler, Politiker und weitere Menschen die direkt und indirekt am gesellschaftlichen Gestaltungsprozeß beteiligt sind. Es ist offen zur Mitarbeit für Laien und Fachleute jeden Alters.

Welche Bedürfnisse werden angegangen und wie werden sie befriedigt?

Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' geht die allgemein bestehenden und bei jedem neuen Menschen erneut entstehenden Bedürfnisse nach geistig-emotionaler Rückbindung und Sinnvermittlung an, indem sie hier allgemeinverständliche, pragmatische, verstandesmäßig überprüfbare, ganzheitliche, zu Eigen- und Mitverantwortlichkeit sowie zur Zusammenarbeit führende Orientierung anbietet, die eine sinnerfüllende Lebensgestaltung ermöglicht.

Gibt es bereits Hilfsangebote, und was zeichnet das Projekt gegenüber diesen aus?

Es gibt bereits religiöse, philosophische, esoterische, soziale und psychologische Angebote. Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' zeichnet sich gegenüber den bisherigen Hilfsangeboten dadurch aus, daß sie von den realen, allgemein erkennbaren Gegebenheiten im Hier und Jetzt, und vor allem von den einzelnen Menschen ausgeht. Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' gibt in allgemeinverständlicher Form leicht einsehbare - separierenden Bindungen übergeordnete - ethische Orientierungen zu einer sinnerfüllenden Lebensgestaltung. Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' führt dadurch, daß sie in ganzheitlicher Weise an Ursachen und konkreten Zielen orientiert ist - und nicht an Symptomen und Mythen - zu Selbständigkeit, unabhängiger Identität, zu Eigen- und Mitverantwortung und vermeidet somit das Entstehen von entmündigenden Abhängigkeiten, Ausgrenzungen und Feindseligkeiten. Verantwortliche Menschlichkeit ist ein Wert, der bei konsequenter Anwendung zu einem Gleichgewicht zwischen Egoismus und Altruismus und zum rücksichtsvollen Umgang mit Mensch und Natur führt.

Beschreibung der Aufgaben des Projektes.

Die 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' soll das bereits vorhandene kollektive und individuelle Wissen zum Themenbereich in einem entsprechenden Archiv erfassen, in Eigenarbeit und durch Auftragsvergabe auswerten und konkretisieren und in verschiedenen Formen unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppierungen zugänglich machen. Sie soll durch Internet, Presseinformationen, Druckschriften, Wanderausstellungen und Beratungsstellen über die Aufgaben, Ziele und Umsetzungsmöglichkeiten informieren, zu Seminaren, Lehrmaterialien, Wettbewerben und weiteren möglichen Arbeiten zum Thema anregen. Aktuell wichtige Probleme und Themen sollen von ganzheitlicher Perspektive her betrachtet und analysiert werden, um innovative Lösungs- und weiterführende Denkansätze deutlich werden zu lassen.

Bisherige Erfahrungen und Vorarbeiten zum Projekt.

Die Arbeit der 'Stiftung Verantwortliche Menschlichkeit' wird seit 1994 ansatzweise vom Urheber unter dem Namen 'Humanistische AKTION' (www.humanistische-aktion.de) betrieben und von einem Freundeskreis unterstützt. Alle anfallenden Aufgaben werden bisher ausschließlich unentgeltlich ausführt.

*

Man darf nicht erst die Aussichten
bewerten und daraufhin beschließen,
ob man was tun soll oder nicht.
Sondern umgekehrt, man muß die Pflicht
und die Verantwortung erkennen
und so handeln,
als ob eine Chance da wäre, sogar,
wenn man selber sehr daran zweifelt.

Hans Jonas

 


weiter   -   zurück zum Inhaltsverzeichnis   -   nach oben

www.wachstum-an-menschlichkeit.de/

Aktualisiert am 16.05.12